projekteKreuzkapelle Vennheide

„Rette Deine Seele. Gebaut zur Ehre des Missionskreuz 18 JHS 69". So lautet die Inschrift des Grundsteins der Kapelle in Vennheide. Diese Kapelle wurde im Jahr 1869 anlässlich einer Volksmission von den Katholiken der Honschaften Vennheide, Clörath, Hagwinkel, Giesgesheide und Bökel anstelle eines kurz zuvor aufgestellten Missionskreuzes mit Spendenunterstützung in Eigenleistung errichtet.

War sie zunächst fensterlos, wurden im Jahr 1937 vier Rundbogenfenster gebrochen (im Außenmauerwerk ist dies heute noch deutlich sichtbar), von denen die beiden östlichen mit Buntglasfenstern des Anrather Künstlers Wilhelm Teuwen ausgeschmückt wurden. Die spätbarocke Eingangstür stammt wahrscheinlich aus der alten Neersener, Teile der Ausstattung aus der alten Anrather Kirche.

Der Dachstuhl und die Eindeckung wurden 1984 erneuert. Im Innern wurde eine Holzdecke eingezogen. 1995 folgte die Verglasung der beiden westlichen Fenster sowie des Türoberlichtes durch den Teuwen-Schüler Hubert Schaffmeister. Während des Zweiten Weltkrieges war die Kapelle Zentrum eines eigenen Seelsorgebezirkes. Dadurch erhielt der zuständige Kaplan Leonhard Meurer (Kaplan in Anrath 1941 - 1946) den Titel „Rektor“, der ihn vor dem Einziehen zur Wehrmacht schützte.

Auch heute noch bildet die Kapelle für die Honschaften einen wichtigen Mittelpunkt im religiösen Leben. Ihre Erhaltung und Pflege ist Ziel der umliegenden Bevölkerung und des Kirchbauvereins St. Johannes Anrath e.V.

Im Jahre 2009 erfolgte eine umfassende Sanierung der Kapelle. Neben der denkmal-schutzgerechten Aufarbeitung des Eingangsportals wurde auch die Bleiabdeckung des Giebels erneuert sowie die Fassade zur Viersener Str. gereinigt und neu verfugt.

Die Missionskapelle in Vennheide